Glossar – GitHub

GLOSSAR


GITHUB

Was ist GitHub?

GitHub ist ein netzbasierter Dienst zur Versionsverwaltung für Software-Entwicklungsprojekte. Namensgebend hierfür war das Versionsverwaltungssystem Git. GitHub wurde von Chris Wanstrath, PJ Hyett, Scott Chacon und Tom Preston-Werner mittels Ruby on Rails und Erlang entwickelt und im Februar 2008 gestartet. Das Unternehmen GitHub, Inc. besteht seit 2007 und hat seinen Sitz in San Francisco. Im Juni 2018 gab Microsoft bekannt, es werde GitHub für 7,5 Milliarden Dollar erwerben. Software-Entwickler sahen diesen Kauf zunächst sehr kritisch und befürchteten eine nachteilige Entwicklung.Der Kauf wurde am 19. Oktober 2018 von der EU-Kommission ohne Auflagen genehmigt und Ende Dezember 2018 abgeschlossen.Microsoft zufolge solle GitHub eine unabhängige Plattform bleiben. Im November 2019 kündigte GitHub an, alle öffentlichen, auf der Plattform vorhandenen Code-Repositorys in einer ehemaligen Kohlemine auf Spitzbergen zu archivieren. Dafür wurden etwa 21 TByte Daten mit mehr als 100 Millionen Repositorys auf 186 Mikrofilmrollen gespeichert. Diese wurden am 8. Juli 2020 in einer ehemaligen, in der Permafrostzone liegenden Mine eingelagert. Das Archiv wird als Arctic Code Vault bezeichnet.

Welche Eigenschaften hat GitHub?

Im Gegensatz zu anderen Dienstleistern zur Verwaltung quelloffener Software wie SourceForge steht auf GitHub nicht das Projekt als Sammlung von Quellcode im Zentrum, sondern der Nutzer mit seinen Quelltext-Datenbanken, den sogenannten Repositories (also Verzeichnissen, die mit Git verwaltet werden). Auch das Erstellen und Zusammenführen von Abspaltungen wird besonders propagiert. Da alle Schritte auch über die Weboberfläche möglich sind, ist die Bedienung von GitHub im Vergleich zu anderen Entwicklerplattformen auch für Anfänger besonders einfach. Damit wird unter Berücksichtigung der Besonderheiten verteilter Versionskontrollsysteme ein soziales Netzwerk geschaffen, was sich auch in den aus „echten“ sozialen Netzwerken bekannten Funktionen „Beobachten“ oder „Folgen“ zeigt. Sowohl das Erstellen öffentlich einsehbarer als auch privater, also nichtöffentlicher Repositories ist nach einer kostenlosen Registrierung möglich. Außerdem bietet GitHub größeren Unternehmen mit GitHub Enterprise an, eine eigene, abgetrennte GitHub-Installation zu liefern, um die Vorteile des sozialen Programmierens auch bei der unternehmensinternen Softwareentwicklung zu nutzen. Nachdem das Design von GitHub über Jahre unverändert geblieben war, wurde im Juni 2013 eine neue Oberfläche vorgestellt. In dieser tritt der Quelltext der dort bereitgestellten Software stärker in den Vordergrund. Eine wesentliche Neuerung war eine visualisierte Statistik, welche die verwendeten Programmiersprachen und ihren Anteil am gesamten Projekt darstellt. Seit 2020 ist GitHub auch als Smartphone-App für iOS und Android erhältlich.